Skitouren in den Pyrenäen

23 Jan

Hallo, Hallo.Ja ich lebe noch und in den letzten 2 Wochen ging es wieder drunter und drüber: Wie geplant traf ich mich mit Eric in Siurana und wir verbrachten eine Wunderschöne Zeit dort. Tagsüber waren wir immer an den Felsen und kletterten uns die Finger wund. Besonders gefreut hat mich meine erste 7c Onsightebegehung der Route „Solos a Solas“ . Aber die intensiven Klettertage forderten ihren Tribut und so musste ich auf Grund von blutigen Fingerkuppen sogar mal ein paar Tage aussetzen. Also so was hab ich noch nie erlebt. Ich konnte mir nicht mal mehr richtig die Schuhe binden oder irgendetwas Raues anfassen. Unglaublich. So verbrachten wir auch 2 Tage in einer heißen Therme in Selva del Camp. Mei war des Schee. Dort gab es einfach alles: Sauna, Dampfbad, heiße und kalte Becken, heiße Steine, Erlebnisduschen usw. So lässt es sich doch aushalten. Die Abende verbrachten wir in Erics umgebauten Vito. Dort hatten wir sogar eine Gasheizung die uns immer gemütliche Abende bescherte. Das Ding war echt Gold wert zumal draußen die Temperaturen häufig unter 0 Grad lagen. Richtig witzig wurde es dann als noch zwei Freunde uns besuchten und wir somit eine richtige Wagenburg hatten. Tja und es hätte ewig so weiter gehen können, wenn der 16. Januar nicht mein Riesenpechtag gewesen wäre:  Als ich in eine Route einstieg, die ich sowieso nicht so schön fand, stürzte ich während des Klickens bis auf den Boden. Zum Glück reagierte Eric schnell und konnte mich noch ein wenig Abfangen. Glück gehabt. Als ich erneut einstieg hörte ich einen Schnalzer und ein Schmerz schoss mir in die Hand. Hurra wieder die Sehne die ich ja schon im Sommer traktiert hatte. Klasse. Weiterklettern unmöglich. Und am Abend machte ich noch die Erfahrung, dass man Honigmilch am besten nicht in einem großen Glas auf dem Gasbrenner erhitzt (Pssssst:Weil den zerfetzt es nämlich) Ach was!!!!Tja ein suuuper Tag war das. Doch was mach ich jetzt? Klettertrip ohne klettern ist ganz schön beschissen. So hab ich dann halt ein paar Radtouren unternommen und viel gelesen. Aber ganz ehrlich: Mal abgesehen davon, dass mir echt übel wurde bei dem Gedanken jetzt erst mal nicht mehr klettern zu können, ging mir das dahin vegetiere und verzweifelt nach irgendwelchen Beschäftigungen suchen schnell auf den Sack. Ich musste weg von Siurana und so begleitete ich Eric mit nach Frankreich in die Pyrenäen, um die nächsten Tage Skitouren zu gehen und seine Heimat kennen zu lernen.

Und  das erwies sich als sehr gute Idee. Abends kamen wir an und ich darf  die nächsten Tage in seiner WG wohnen. Die Leute hier sind saunett und wir haben unseren Spaß. Am nächsten Tag unternahm ich direkt eine Schneehschuhtour bei bestem Wetter um mir mal ein wenig Überblick zu verschaffen. Das Plateau von Cardanye bei Targassone ist umringt von lauter fast 3000er und bietet sich perfekt zum Skitouren gehen an. Am folgenden Tag unternahmen wir eine Skitour: Wir wollten eigentlich auf den 2940m hohen Puig Mal, doch da dort der Schnee weggeblasen war, bestiegen wir einen Nebengipfel. Das Wetter verschlechterte sich zusehends und so fuhren wir schnell wieder ab. Die Abfahrt war der Wahnsinn. Powder vom Feinsten und ich war erstaunt nach 2 Jahren ohne Schnee doch noch Ski fahren zu können. Danach sind wir noch in eine natürliche Heißwasserquelle zum Baden gefahren:Unglaublich. Um uns herum schneite es große Flocken und wir saßen nackt im heißen Wasser und schwitzten. Das ganze erinnerte mich sehr an die Quellen in Tatopani in Nepal, in denen Sebi und ich nach dem Annapurnatrek gebadet hatten.

Und heute sind wir auf den 2750m hohen Cambre d’aze gestiegen. Das Wetter war anfangs ziemlich neblig aber genau als wir auf dem Gipfel ankamen, riss die Wolkenschicht auf und wir hatten einen unglaublichen Ausblick. Wir haben auf das Meer bei Perpignan in Frankreich bis nach Montserrat bei Barcelona schauen können.Es war einfach wunderschön. Die Krönung war dann die Abfahrt durch eine wunderschöne Pulverrinne die sich in einem Tannenwald verliert. Die restliche Zeit des Tages verbrachten wir mit lifteln. Die eher kleineren und daher günstigen Skigebiete bieten sich super zum abseits der Piste fahren an. Und das haben wir auch ordentlich ausgenutzt =).

Pic Carlit und Pic Peric

Pic Carlit und Pic Peric

in den Heissen thermen

in den Heissen thermen

Skiiiiiiitouuuuuuur!!!!!!!!!

Skiiiiiiitouuuuuuur!!!!!!!!!

Auf dem Gipfel des Cambre d, aze

Auf dem Gipfel des Cambre d, aze

Exif_JPEG_PICTURE

Advertisements

3 Antworten to “Skitouren in den Pyrenäen”

  1. Patty Januar 26, 2014 um 6:17 pm #

    Mei- was machst den immer für Sachen!!!
    Und…
    Was man einmal gelernt hat, verlernt man net so schnell… Bin seit 10 Jahren wieder zum ersten mal auf den Skiern gestanden — einfach geil!!! Snowboard weg, Skier wieder her:)

  2. Papa Januar 27, 2014 um 9:26 am #

    Servus!

    Jetzt erst lese ich was Dir passiert ist. Halt Dich fest!!!!

  3. andrea Februar 16, 2014 um 4:27 pm #

    Junger Mann im Frühling, jetzt wollte ich mich endlich mal für Deine Postkarte bedanken, und sagen , wie nett es ist, dass Du dieses antiquierte Schreiberei fortsetzt (alle Deine Karten stehen beim Essplatz!), und dann lese ich das alles. Glück auf weiterhin für Dich (und Deine Freunde), komm bloß heil nach Hause!,
    Tante Andrea

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: